Bergtouren im Rätikon 1. - 8. Juli 2001

5. gemeinsame Bergtourenwoche
der Sektion Konstanz des DAV und des KÈT Tábor

Tourenleiter

Paul Seeberger, Erika und Raimund Steinhoff

Unterkunft

Gauenhütte der Sektion Konstanz des DAV im Gauertal

Teilnehmerliste

Gerhard Englisch Antonín Bílý
Rita Englisch Richard Èerný
Irene Riedlinger Marie Doktorová
Fritz Schafheutle Rùžena Dvoøáková
Brigitte Seeberger Anna Køížová
Paul Seeberger Libor Novák
Erika Steinhoff Marie Nováková
Raimund Steinhoff Zuzana Sekalová
Zdeòka Šastná
Stanislav Šastný
Jiøí Žid
Olga Židová

Erinnerungen von Erika Steinhoff (ursprünglich in den Mitteilungen Nr. 104 / Januar 2002 der Sektion Konstanz des DAV veröffentlicht)

Gauertal

Táborer und Konstanzer Bergfreunde im Gauertal vor der Kulisse von Sulzfluh und Drusentürmen

Die Mahlzeiten in der Gauenhütte haben Brigitte, Rita, Irene und Paul immer den größten Lob aller Teilnehmer eingebracht.


2. Juli 2001

Golmer Joch

2124 m ü.d.M., ca. 950 Höhenmeter
Gauenhütte 1235 m
Plazadels
Innere Golmalpe
Golmer Joch 2124 m
Latschätzalpe 1733 m
Gauenhütte 1235 m

Zuerst haben wir am Morgen den 65. Geburtstag von Paul gefeiert.

Geburtstag Feier

Hüttenchef der Gauenhütte Paul Seeberger mit Gattin Brigitte

Danach sind wir gemeinsam zu Plazadels aufgestiegen, wo wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt haben. Die erste Gruppe hat den oben beschriebenen Weg zum Golmer Joch begangen, während die zweite Gruppe dem Höhenweg zur unteren Bergbahnstation und dann zurück zur Gauenhütte gefolgt ist.

Golmer Joch

Unter dem Gipfelkreuz am Golmer Joch


3. Juli 2001

Schesaplana

2965 m ü.d.M., ca. 1600 Höhenmeter
Gauenhütte 1235 m
Latschau 1000 m
Parkplatz an der Lünerseebahn 1600 m
Böser-Tritt-Steig
Lünersee 1970 m
Totalphütte 2385 m
Schesaplana 2965 m
Totalphütte 2385 m
Lünersee 1970 m
Böser-Tritt-Steig
Parkplatz an der Lünerseebahn 1600 m
Latschau 1000 m
Gauenhütte 1235 m

Bei sehr geeignetem Wetter sind wir von der Gauenhütte nach Latschau abgestiegen und mit den Autos zur unteren Station der Lünerseebahn gefahren. Von der Totalphütte sind wir im Firn aufgestiegen, auf dem einigen tschechischen Teilnehmern Bewegungstechniken auf steilen Schnee- oder Firnflächen erklärt wurden.

Schesaplana

Gipfelrast auf der Schesaplana

Lünersee

Im Abstieg von der Schesaplana zum Lüner See

Die anderen Teilnehmer sind um den Lünersee gewandert, wobei auch sie ein großes Schneefeld überqueren müssten.


4. Juli 2001

Alpila Alpe

1680 m ü.d.M., ca. 500 Höhenmeter
Gauenhütte 1235 m
Grabs 1393 m
Alpila Alpe 1680 m
Gauenhütte 1235 m

Dieser Tag zwischen zwei anspruchsvolleren Bergtouren sollte etwas leichter gestaltet werden, so das alle Teilnehmer beisammen gemütlich zur Alpila Alpe wanderten.

Auf dem Wege nach Grabs

Auf dem Wege nach Grabs

Erika und Richard haben während des Aufstiegs entschieden ihren Weg um weitere 500 Höhenmeter über die Tschaggunser Mittagspitze (2168 m ü.d.M.) zu verlängern.

Tschaggunser Mittagspitze

Richard unter dem Gipfelkreuz der Tschaggunser Mittagspitze


5. Juli 2001

Sulzfluh

2818 m ü.d.M., ca. 1725 Höhenmeter
Gauenhütte 1235 m
Alpila Alpe 1680 m
Montabella 1844 m
Schwarzhornsattel 2166 m
Tilisuna-Hütte 2208 m
Karrenfeld
Sulzfluh 2818 m
Im Rachen
Gauenhütte 1235 m

Wieder bei prächtigem Wetter hat die Gipfelgruppe die Sulzfluh erreicht und die wunderschöne Aussicht genossen, die sich bereits bei der Montabella geöffnet hat, am Sulzfluh-Gipfel zur vollen Pracht ergänzt wurde und bis zur Bernina reichte.

Sulzfluh

Die Táborer und Konstanzer Tourengruppe unter dem riesigen Gipfelkreuz der Sulzfluh

Im Rachen

Über das harte Schneefeld im steilen Rachen gelangten wir ins Gauertal

Die zweite Gruppe ist zur Lindauer Hütte aufgestiegen und hat die Gipfelgruppe beim Abstieg durch den Rachen beobachtet und hat sich ihr dann auf dem Rückweg zur Gauenhütte angeschlossen.


6. Juli 2001

Monteneu

1883 m ü.d.M., ca. 1050 Höhenmeter
Gauenhütte 1235 m
Latschau 1000 m
Bartholomäberg 1087 m
Fritzensee 1430 m
Monteneu 1883 m
Bartholomäberg 1087 m
Latschau 1000 m
Gauenhütte 1235 m

Ursprünglich war es vorgesehen den Itonskopf zu besteigen. Der Aufstieg durch die Wiesen am sonnengewandten Südhang im schwülen Wetter hat aber eine Veränderung der Pläne gebracht und den Aussichtspunkt Monteneu zum Ziel des Tages gemacht.

Monteneu

Am Aussichtsort Monteneu

Viele Teilnehmer haben an dem sehr heißen Tag die Tour noch mehr abgekürzt.


7. Juli 2001

Geißspitze

2334 m ü.d.M., ca. 1150 Höhenmeter
Gauenhütte 1235 m
Lindauer Hütte 1744 m
Geißspitze 2334 m
Latschätsalpe 1733 m
Gauenhütte 1235 m

Viele Teilnehmer haben am letzten gemeinsamen Tag noch der Lindauer Hütte einen Besuch abgestattet. Ein Teil von denen ist dann in den sich langsam schließenden niedrigen Wolken zum Gipfel der Geißspitze aufgestiegen.

Vor Lindauer Hütte

Vor der Lindauer Hütte unter den Drusentürmen

Geißspitze

Am Gipfel der Geissspitze

Die anderen Teilnehmer sind von der Lindauer Hütte gleich zur Gauenhütte zurückgekommen, womit sie gerade rechtzeitig dem unerwarteten Gewitter ausgewichen sind, das die Gipfelgruppe am Ende des Kammweges überrascht hat, weil die niedrige Wolkenschicht die Sicht auf die sich formierenden Gewitterwolken verdeckte. Glücklicher Weise konnte die Gipfelgruppe trotz des Platzregens und -graupelns ziemlich schnell zur Latschätsalpe absteigen, wo alle mit vielen anderen, genauso überraschten Bergfreuden auf Wetterbesserung gewartet haben. Nachdem das Gewitter vorbei gezogen ist, ist der Regen ein bisschen schwächer geworden und die Gruppe hat den Rest des Abstieges angetreten. Am Ziel wartete eine angenehm aufgeheizte Hütte als eine wohl anerkannte Überraschung von denen, die die Hütte noch vor dem Wetterumbruch erreicht haben

Valid XHTML 1.0 Transitional